Straelener Manuskripte - Neue Folge

Poesie des Auslands im zweisprachigen Parallelsatz gestaltet von Klaus Detjen. Jetzt in Buchform 24,1 x 15,4 cm

Hand mit gespreizten Fingern - Klaus Detjen

Da im guten Gedicht kein sprachliches Zeichen dem Zufall überlassen bleibt, muß auch die Typographie stimmen.

Den vielfach ausgezeichneten Typographen und Buchgestalter Klaus Detjen reizte die zweisprachige Lyrik-Reihe. Er gestaltet die Titel ab Nummer 11 als NEUE FOLGE in Buchform. Über die Rolle der Typographie sagt er:

Seit Stéphane Mallarmés »Un coup de dés« ist Poesie und Prosa immer wieder auch in graphisch-typographischen Anordnungen gedacht worden, nahmen Schriftcharakter und Schriftgrößen, Leerräume und bedruckte Flächen teil am Gesamtgeschehen eines dichterischen Prozesses.«