Straelener Manuskripte 1-10

Erstveröffentlichungen zeitgenössischer Poesie des Auslands im Zeitungsformat. Zweisprachig

Zwischen 1984 und 1990 stellten literarische Übersetzer in dieser Reihe neue Poesie von hierzulande noch unbekannten Autorinnen und Autoren vor. Fast alle Übersetzungen entstanden im Europäischen Übersetzer-Kollegium, Straelen, in enger Zusammenarbeit zwischen Autoren und Übersetzern.

Mit den Straelener Manuskripten im Zeitungsformat hatten wir versucht, in einem ungewöhnlichen Großformat eine Wechselwirkung zwischen Gedichten in Gang zu setzen und zugleich die Gegenüberstellung mit dem fremdsprachigen Original graphisch reizvoll zu machen. Jede dieser 10 Ausgaben hat ihr eigenes Gesicht. Inzwischen sind nur noch einige Titel im Originalformat lieferbar.

Als »NEUE FOLGE« wird die Reihe in Buchform, von KLAUS DETJEN gestaltet, fortgesetzt.

Diese Manuskripte sind eine Drucksache besonderer und kostbarer Art. Denn die Gedichte kommen gerade in diesem Format in ihrer Individualität sehr deutlich zum Ausdruck. So lesen sich diese poetischen Experimente nicht nur als Hinweis auf den Reichtum kleinerer Literaturen... - Süddeutsche Zeitung 1989

Bibliografische Informationen

  • Werkdruckpapier A3-Format, 12 bzw. 16 Seiten, Einzelpreis 5,- €. Mehrere Titel sind vergriffen.
  • Komplett ist die Reihe nur noch in zwei Sammelmappen vorhanden.
  • Die von der Künstlerin MECHTHILD LOBISCH handgebundene und von Autoren und Übersetzern signierte Vorzugsausgabe in 20 Exemplaren ist ebenfalls vergriffen.
  • Gebunden liegt die Reihe, von DIN A3 auf A4 verkleinert, als Faksimile-Nachdruck vor:
    ISBN 3-89107-046-2 bzw. 978-3-89107-046-8, € 20,00.