William Wordsworth
>I wandered lonely as a cloud<

Balladen, Sonette, Versepen
übersetzt und herausgegeben von Wolfgang Schlüter

WILLIAM WORDSWORTH (1770-1850) gehört zu den bedeutenden Lyrikern der Weltliteratur. Seine populäre Gedichtsammlung "Lyrical Ballads", 1798-1800, gilt als Manifest gegen eine klassizistisch erstarrte Dichtung und als Stiftungsurkunde der englischen Romantik.

In seiner Heimat längst eine Institution wie Shakespeare und Dickens - jährlich pilgern Tausende zu seinen Wohnstätten im Lake District - wurde er mit seinem hinreißend abgründigen Werk hierzulande kaum bekannt. Diese Auswahl ist seine erste deutsche Anthologie in Buchform überhaupt. - Woher rührt die rätselhafte Geringschätzung dieses Dichters bei uns?

Der Übersetzer und Schriftsteller Wolfgang Schlüter geht in seinem Essay auch dieser Frage nach und stellt die schönsten Werke des Dichters vor, dessen poetisches Verfahren geradezu modern anmutet: Auf endlosen Wanderungen durch die englische Berg- und Seenwelt (aber auch durch Frankreich und Deutschland) akkumuliert er merkwürdige Begegnungen und malerische, auch unheimliche Landschaftseindrücke; das Gedicht aber entsteht nicht unmittelbar, sondern aus einem Akt der Erinnerung - recollected in tranquillity - als neue, bewusst geschaffene Emotion.

Später nimmt seine Dichtung kritisch Kurs aufs Ungewisse der Moderne. Seine Schaffenszeit umschließt das Georgianische und das Viktorianische, umfaßt Robespierre wie Disraeli, Ochsenkarren wie Dampfmaschine, Eremitagen wie Eisenbahngleise, Klosterkapellen wie Daguerreotypie.

Öffnen Sie die Leseprobe.

Bibliografische Informationen

  • Zweisprachige Ausgabe
  • Nachwort von Wolfgang Schlüter
  • Buchgestaltung Klaus Detjen
  • 208 Seiten, Leinenband mit Schutzumschlag, Lesebändchen
  • EUR 24,90
  • ISBN 978-3-89107-054-3